Aktualisiert am 13. März 2018  


Home Zurück

Räumlichkeiten

Unser „altes Haus“ hat schon vieles kommen und gehen gesehen. Der mitten durch die Gebäude fliessende Dorfbach mit seinem 180 cm hohen Wasserfall direkt darunter ist der Ursprung des wirtschaftlichen Treibens auf dem Grundstück. Der Grundstein wurde im 16. Jahrhundert mit einer Reibe gelegt. Hanf und Flachs waren damals die verarbeiteten Güter. Später wurde es zu eine Mühle und Mehl wurde gemahlen.  Jahre später wurde die Mühle zur Sägerei umgebaut. Danach zur Weberei und später zur Färberei.

Die Färberei musste nach kurzer Zeit schliessen, da sie mehrmals den Dorfbach vergiftete, und somit das Trinkwasser. Danach wurde eine Schlossfabrik eingerichtet und man bewegte sich Richtung Giesserei.




1950 hat Paul Probst die Giesserei erworben und 1955 mit einer neuen Halle ausgebaut. Generell wurde immer um- und angebaut, so   das es ein wenig „verschachtelt“ wirkt und in den sehr alten Gebäudeteil muss man oft den Kopf bei den Türschwellen einziehen. Die letzte Erweiterung mit einer Modellbau- und Fertigungshalle wurde im Jahre 2003 vollzogen. Bei Renovationsarbeiten in diversen Gebäudeteilen wurde sehr alte Gegenstände gefunden, wie Schlüssel aus der Zeit der Schlossfabrik, Steinkohle im alten Kohlenkeller, etc.


Im der Fotogalerie finden Sie ein paar Bilder von unserer Produktionsstätte.